Freitag, 13. Juli 2012

Überblick über aktuelle Mobile Trends

Welche aktuellen Mobile Trends gibt es? Ist nun endlich das Jahr des Mobile Commerce gekommen? Wie ist eigentlich noch mal der aktuelle Stand zum Thema NFC? Was sind die neuesten Entwicklungen im Bereich Web Development? Diese Fragen und mehr werden ausführlich und übersichtlich im Artikel "Mobile Trends 2012" der Ausgabe 01/2012 des eStrategy-Magazins beantwortet. Äußerst interessant sind die Infografiken zum Wachstum des Mobile Marktes in 2012 sowie das Video zu den verschiedenen Lösungsansätzen in der Webentwicklung.

 


Freitag, 24. Juni 2011

Mobile Internet: Ein paar Daten und Statistiken

Glaubt man diversen Analysen und Statistiken, steht dem Mobile Internet eine rosige Zukunft bevor. Allein die Tatsache, dass Google hier seit geraumer Zeit verstärkt aktiv wird, hat in meinen Augen eine gewisse Signalwirkung.

Wir möchte daher in der Folge ein paar Grafiken mit Daten und Statistiken zeigen, die eine recht deutliche Sprache sprechen. Dabei finde ich besonders den ersten Chart sehr spannend:





Donnerstag, 23. Juni 2011

Die mobile Bewegung im Video

Es verwundert natürlich kaum, dass auch Google bereits seit einiger Zeit die Zeichen der Zeit erkannt hat und das Thema Mobile ganz oben auf der Agenda steht. Dabei geht es Google natürlich darum, von Beginn an ein möglichst großes Stück von hier heranwachsenden Werbekuchen abzubekommen und durch Mobile Ads monetarisieren zu können.

Das nachfolgende Video zeigt hierzu ein paar recht interessante Zahlen und Aussgen zur mobilen Nutzung:

Infografik über Smartphones, Apps, Mobile Web und mehr

Das amerikanische [x]cubeLABS,  das sich seit längerem mit dem Thema Mobile in vielerlei Hinsicht recht intensiv beschäftigt, hat eine ziemlich coole Infografik rund um die Themen Smartphone, Apps und mobiles Web mit einer Vielzahl interessanter Zahlen und Fakten erstellt. Ein optimaler Einstieg und Überblick, warum das mobile Web das nächste große "Ding" werden wird:

Forrester Studie: in 2012 10 Mrd. $ Umsatz in Mobile Commerce

Gemäß einer aktuellen Studie von Forrester wird das Umsatzpotential von Mobile Commerce für das kommende Jahr auf rund 10 Mrd. Dollar geschätzt.

Gemäß dem Report "Mobile Commerce Forecast: 2011 to 2016”, wird in den kommenden fünf Jahren von einem jährlichen Wachstum im Bereich von 39 Prozent ausgegangen. Diese Entwicklung wird gestützt durch die wachsende Verbreitung von Smartphones und den entsprechenden Technologien sowie von der Tatsache, dass Konsumenten zukünftig ihr mobiles Endgeräte zunehmen häufiger für Einkäufe verwenden.

Obwohl die Wachstumsrate im Bereich Mobile enorm sind, ist der Anteil von Mobile Commerce am gesamten Kuchen noch sehr gering. D.h. hier besteht mittel- und vor allem langfristig noch enormes Wachstumspotential. Jedoch geht Forrester auch davon aus, dass Mobile Commerce in 2016 für rund 7 Prozent des E-Commerce Handelsvolumens und 1% des gesamten Handelsvolumens verantwortlich sein wird. Aktuell macht Mobile Commerce einen anteil von 2% des E-Commerce Umsatzes aus. Im nächsten Jahr geht man hier von einer Steigerung auf 3% aus.

Forrester prognostiziert für dieses Jahr ein Mobile Commerce Volumen von rund 6 Mrd. Dollar, für nächstes rund 10 Mrd. Dollar und in 2016 soll das Ganze auf 31 Mrd. Dollar ansteigen, was einer Steigerung gegenüber 2011 von über 500% entspricht.

Die Untersuchung kommt weiter zu dem Ergebnis, dass 29% der untersuchten Händler bereits eine mobile Strategie entwickelt haben, 19% sich gerade damit beschäftigen, 9% sind das Thema noch nicht angegangen und 39% sind erst in den Anfängen einer möglichen mobile Strategie. Sehr viele der führenden Online-Händler haben zwischenzeitlich optimierte Websites bzw. Online-Shops für mobile Endgeräte.

Zukünftig wird dabei insbesondere die Verbreitung von HTML5 einen entscheidenden Beitrag zu mehr "Mobilität" leisten.

Derzeit ist es so, dass Konsumenten über das mobile Endgeräte bereits sehr gerne Information abrufen und sich über lokale Angebote informieren, der Abschluss dann aber häufig doch noch auf "konventionellem" Wege erledigt wird. Dies liegt derzeit primär auch noch daran, dass aktuell sehr häufig Sicherheitsbedenken bestehen. Gemäß der Studie würden 45% der Befragten Endkonsumenten Mobile Shopping Angebote nutzen, wenn sichergestellt wäre, dass ihre Handynummer privat bleibt und entsprechend geschützt wird.

Dienstag, 21. Juni 2011

Google Studie über Mobile Web in Deutschland

Interessant ist ein Blick auf eine aktuelle Studie von Ipsos und TNS Infratest, die von Google Deutschland in Auftrag gegeben wurde. Und die Ergebnisse unterstreichen einmal mehr, dass das mobile Internet das nächste "große Ding" sein wird.

Von den aktuell rund 12 Millionen privaten Smartphone-Nutzern in Deutschland – was rund einem Fünftel der Gesamtbevölkerung in Deutschland entspricht – informiert sich rund jeder zweite unterwegs über Produkte und Dienstleistungen. Wie bereits vorhin erwähnt gibt es hier derzeit allerdings noch ein recht starkes Gefälle zwischen der Produktinformation und dem Kaufabschluss. Im klassischen Web ist diese Tatsache unter dem sog. ROPO-Effekt bekannt (Reserach Online – Purchase Offline). Umgemünzt auf das mobile Umfeld müsste man hier dann vermutlich vom RMPO-Effekt sprechen (Research Mobile – Purchase Offlline).

Ein Ergebnis der Studie finde ich dabei allerdings besonders erstaunlich, zeigt es doch recht genau, wo die Reise zukünftig hingehen wird:

80 Prozent der rund 12 Mio. Smartphone User in Deutschland surfen täglich mittels stationärer Computer, 43 Prozent auch per Smartphone. Dabei zeigen die Studien auch die Bedeutung des mobilen Internetzugangs für weniger PC-affine Zielgruppen: Rund 40 Prozent der Smartphone-Besitzer, die von PCs aus seltener als ein Mal pro Woche surfen, sind mittels ihres mobilen Geräts mittlerweile täglich im Netz. Für sie erfolgt der Web-Zugang also in erster Linie auf mobilem Weg.

Dieses riesige Potential, das hier bereits vorhanden ist bzw. noch weiter erwächst wird derzeit allerdings nur von einem sehr kleinen Bruchteil der Unternehmen ausgeschöpft bzw. überhaupt angegangen. So ist es nur logisch, dass es durch das Fehlen von optimierten Webseiten für die Mobile Nutzung und entsprechende M-Commerce-Lösungen, zu einem Medienbruch kommt: Die deutschen Smartphone-Nutzer recherchieren mobil, aber jeder zweite tätigt den Einkauf dann doch mit einem PC oder im Laden, wobei wir wieder bei besagtem RMPO-Effekt wären. Natürlich ergeben sich dadurch auch diverse, positive Nebeneffekte (Image etc.). Diese lassen sich aktuell jedoch kaum oder nur sehr schwer messen.

Gemäß der Google-Studie könnte der weitergehende Ausbau von optimierten Webseiten und mobilem Marketing die Kundenbindung stärken und den direkten Verkauf auf mobilen Geräten steigern. Hier sollten man aber nicht nur eine mobile Variante des jeweiligen Webauftrittes im Blick haben. Vielmehr werden zukünftig auch native Apps, die dem User diverse Mehrwerte bieten einen entscheidenden Anteil am mobilen Erfolg haben.

So verwundert es auch nicht, dass 58 Prozent der in der Studie befragten Unternehmen im mobilen Geschäft einen Zukunftsmarkt für ihr Unternehmen sehen, doch fast ebenso viele (56 Prozent) wissen sich aufgrund fehlender Mobile-Auftritte unzureichend gerüstet. Hier schlummert wiederum ungeahntes Potential.
„Mobile gewinnt als wichtige Säule der digitalen Wirtschaft weiterhin rasant an Bedeutung. Einem Online- oder Offlinekauf geht immer häufiger eine mobile Recherche voraus und der Anteil der Smartphonenutzer, die recherchieren und danach gleich mobile kaufen, nimmt zu“, sagt Burkhard Leimbrock, BVDW-Vizepräsident. „Smartphones bereiten Kaufentscheidungen bei Konsumenten vor, und daher ist es umso wichtiger, dass Unternehmen in den richtigen mobilen Auftritt und in Mobile Marketing investieren.“

Ein besseres Schlusswort kann hier kaum mehr gesetzt werden. 2011 und 2012 werden sicherlich entscheidende Jahre für das Mobile Web. Im Vergleich zu vorangegangen Jahren ist es inzwischen tatsächlich an der Zeit, das Thema – insbesondere als Unternehmen – anzugehen und auf die Marketing-Agenda zu setzen: Mobile gehört die Zukunft – jetzt aber wirklich!

Keynote über Android auf der Google IO 2011

Sehr interessante Keynote von Hugo Barra (Product Management Director Android) auf der diesjährigen Google IO über die mobile Zukunft mit Android: